/
/
Inniges Verhältnis zum Stiefsohn dank Auflösung eines eigenen Kindheitstraumas mit QEH

Inniges Verhältnis zum Stiefsohn dank Auflösung eines eigenen Kindheitstraumas mit QEH

Eva-Maria Mora

1.03.2020

Share on facebook
Share on pinterest
Share on facebook
Share on pinterest

Feedback aus dem QEH-/LEH-Coaching bei Eva-Maria und Michael BearHawk Mora, M. J. G.:

“Ein Mann hatte Probleme mit seinem behinderten Stiefkind. Wenn er morgens noch schlief, sprang das Kind teilweise im Bett auf ihm herum. Dies löste heftigste Emotionen bei ihm aus. Im Vorgespräch sagte er, er erkenne, was Tiere haben/wollen/fühlen, nur bei Menschen gehe das nicht. Mein Impuls: Erzengel Ariel bei der QEH-Behandlung um Hilfe zu bitten.

Während der Behandlung mit QEH zeigte sich folgendes: der Klient befand sich im tiefen Wasser, lila Quallen schwammen um ihn herum, transformierten. Ich gab diesen Impuls an meinen Klienten weiter: ‘Da ist etwas mit Wasser in deiner Kindheit gewesen.’ Mein Klient überlegte eine Weile, antwortete dann: ‘Ja, ich war als 5-jähriger auf einer Freizeit mit anderen Kindern; nachdem der Aufpasser am Abend abzählte, fehlte ein Kind – es lag auf dem Schwimmbadgrund. Wir sollten in die Unterkunft, essen und früh ins Bett.’

Es floss viel Energie, doch die Blockade im Hals löste sich noch nicht, der Klient verspürte starken Druck nahe des Kehlkopfs. Bei der weiteren Behandlung mit LEH sagte er, in seine Stirn dringe ein großer Trichter ein und sauge alles raus, der Halsdruck sei weg.

Ich habe einige Tage später nochmal mit der Familie gesprochen, der Mann hat sich völlig verändert. Er ist ruhiger, ausgeglichener, liebevoller, hat ein inniges Verhältnis zum Stiefsohn. Alles ist voll harmonisch.”

blog